Macht mich Dankbarkeit in meinem Business besser?

Kurze Antwort: Ja.

Etwas längere Antwort: Ja. Sehr sogar.

Weil Sie Dankbarkeit zu einem besseren Menschen macht, und das nicht nur im bienenstreichelnden Franz-von-Assisi-Sinn. Dankbarkeit verändert Ihr Herz und Ihr Gehirn, macht das eine empfindsamer und das andere schärfer.

Besser verhandeln und länger Freude an den Verhandlungserfolgen haben

Dankbarkeit ist ein wunderbares Boot-Camp für Ihre Empathie, lässt Sie umgänglicher und klarer kommunizieren.

Dankbarkeit macht Sie glücklicher und gelassener, weil Ihr Gehirn die Kerndisziplinen Glücklichsein und Gelassensein übt.

Dankbarkeit macht Sie organisch gesünder, weil es im Haushalt Ihrer Stresshormone Ordnung schafft. Wer dankbar ist, kann nicht gestresst, hektisch, aggressiv, fahrig sein. Geht nicht. Probieren Sie’s.

Seien Sie also dankbar, täglich morgens und abends ein paar Minuten lang, und tagsüber immer dann, wenn Sie glauben, dass die Welt gerade böse zu Ihnen ist. Kaufen Sie außerdem das 6-Minuten-Tagebuch von Dominik Spenst oder das Five Minute Journal von Alex Ikonn.

Mehr über Dankbarkeit als Misserfolgs-Verhinderer in „Viel Erfolg beim Misserfolg“, unter anderem ab den Seiten 46 und 168.

Herz
Warum ist es wichtig, dass ich liebe, was ich in meinem Job tue?

Unter anderen weil sie es dann auch besser machen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Der Misserfolgs-Newsletter

Kostenlos, unverbindlich, unregelmäßig, garantiert frei von Erfolgsrezepten.